Personalia 1 + 2

Wir sind sehr stolz darauf, zur Jahresmitte auch die "erste Hälfte" unserer diesjährigen Firmenjubilare zu präsentieren:

So war am 7. März unser Axel Kaiser, Fernfahrer aus Überzeugung, 25 Jahren hinter dem Lenkrad eines unserer Lastzüge gesessen. Unsere Stammkunden kennen ihn und schätzen seine freundliche Art (wie wir natürlich auch) und wissen: Wenn er eine Tour für sie fährt, dann klappt sie auch - komme was da wolle. Umsicht, Zuverlässigkeit, fundiertes Wissen um Fahrzeug und Ladung sind sein "Steckbrief" - in Zeiten der Fahrerknappheit ein Kleinod, das nochmal zu finden eine ausgesprochen schwierige Aufgabe wäre. 

 

 

Ebenfalls im März, am 18.03., hat Emanuel Schmidt seine 15 Jahre voll gemacht. Wer unsere zentralen Rufnummer anwählt wird von ihm freundlich begrüßt und - soweit er nicht selbst das Anliegen erfüllen kann - an die richtige Stelle weiterverbunden. Als "first responder" leistet er so seinen Beitrag zum, guten Ruf unseres Unternehmens, kümmert sich aber "hauptberuflich" um die Rechnungslegung der Spedition. Nicht zuletzt deshalb ist er auch bei seinen Kolleginnen und Kollegen beliebt, denn er sorgt für die Liquidität in der Kasse, damit Löhne und Gehälter auch pünktlichst bezahlt werden können.

Am 19. April war wieder ein Chauffeur an der Reihe: Ramazan Ünler hat mit 20 Jahren bei uns regelrechtes Sitzfleisch bewiesen. Über Stationen im Nah- und Fernverkehr fährt er seit Jahren eine unserer Systemverkehrs-Nachtlinien nach Schlitz. Mit unermüdlicher Ausdauer, bei jedem Wetter und das Ganze stets unter zeitlicher Anspannung, um die Stückgutsendungen pünktlich an unser Zentralhub zu bringen, damit die Anschlüsse an die anderen Linien dort erreicht werden. Der Heimweg zurück ist dann auch nicht gemütlicher, denn je früher wir die Stückgüter auf unserer Halle in Augsburg haben, umso früher können sie auf den Zustell-LKW auf den Weg zum Empfänger gebracht werden. Auch ein Chauffeur der aussterbenden Art, wie wir feststellen müssen.

Last but not least bleibt zum 1. Juni unser Prokurist Rolf Pest als quasi "der Jüngste" in der ersten Runde zu vermelden, der jedoch mit seiner jahrzehntelangen Berufserfahrung ein nicht mehr wegzudenkender Akteur unseres Hauses ist. 10 Jahre sind es inzwischen auch bei ihm und wir wissen, was wir an ihm haben. Sein Beitrag zum Ausbau des Unternehmens läßt sich am Besten mit "Engagement wie für das eigene Unternehmen" beschreiben und die meisten unserer Kunden kennen ihn - oft auch von seiner vorhergehenden Wirkungsstätte - seit vielen vielen Jahren. Neben seinen Aufgaben als Mitglied der Geschäftsleitung führt er als Speditionsleiter ein unruhiges Berufsleben, von dem er sich nur dann "erholt", wenn er auf Kundenbesuch im Außendienst ist oder sich seinem liebsten Hobby, der Neukundenakquise, widmet.

Wir danken allen Jubilaren für Ihre gelebte Treue zum Unternehmen und ihre durchweg außergewöhnlichen Leistungen. Wie eingangs angekündigt, werden wir in sechs Monaten über die andern Vier berichten, die es zusammen jedoch "nur" auf 65 Betriebsjahre in der Derchinger Straße bringen.

Personalia 2:

Unsere Lagerleiterin, Frau Nicole Steck wird uns zum 30.06. verlassen um sich einer neuen Aufgabe außerhalb des Logistikgewerbes und vor allem in Wohnortnähe zu stellen. Wir bedauern ihre Entscheidung, verstehen jedoch, daß arbeitstäglich rd. 60 Kilometer Wegstrecke Zeit, Kosten und Risiko bedeuten, die man gerne vermeidet, wenn es eine passende Alternative am Wohnort gibt. Daher danken wir an dieser Stelle Frau Steck für ihre geleistete Arbeit herzlich und wünschen ihr für ihre weiteren Berufsweg allen Erfolg.

Im operativen Bereich wird Marina Hanke die Abteilung künftig unterstützen. Frau Hanke hat Ihre Berufsausbildung bei uns durchlaufen und hat seit dem Juli 2017 in den verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens breit gefächerte Erfahrungen gesammelt.