Bauarbeiten am Brenner-Basistunnel schreiten voran

Der Brenner-Basistunnel gleicht einem Jahrhundert-Bauwerk. Ziel ist es die Hauptverkehrsroute Brenner zwischen Innsbruck und Franzensfeste durch die Untertunnelung dauerhaft zu entlasten.

Der LKW-Schwerverkehr soll künftig via RoLa (Rollende Landstraße) den Brenner durch den neuen Brenner-Basistunnel unterqueren und damit die dringend notwendige Entlastung für Verkehr und Umwelt bringen. Die geplante Fertigstellung des Gesamtprojekts soll bis 2028 erfolgen.

Der Südzulauf in Mauls nördlich von Franzensfeste (Südtirol) macht derzeit große Fortschritte. 98 von insgesamt 230 Tunnelkilometer sind bereits gebohrt und täglich fräsen sich die Tunnelbohrmaschinen tiefer ins Gestein.

Wenn man hingegen den Nordzulauf betrachtet dann ist der Fortschritt dort ungleich geringer. Aus  insgesamt 105 Trassenvorschlägen durch das Inntal soll nunmehr mittels 5-6 Plan-Trassen zwischen Kiefersfelden und Rosenheim der Schienenzulauf für zwei neue Gleise in Planung gehen. Der Widerstand aus der Bevölkerung ist jedoch groß und erschwert den Fortgang des Vorhabens deutlich.

Klar ist schon heute, wenn der Brenner-Basistunnel 2027/2028 in Betrieb geht, dann werden die Bauarbeiten für den Nordzulauf LEIDER gerade erst einmal starten und voraussichtlich erst 10 Jahre später 2038 abgeschlossen sein.