Weihnachten und Jahreswechsel 2014-2015

An die verehrten Kunden, Geschäftspartner und Freunde unseres Hauses

Wie gewohnt, melden wir uns zum Jahresende 2014 wieder mit unserem Rückblick auf die berichtenswerten Ereignisse des nahezu abgelaufenen Jahres.

Nach einem volumenbezogen erfreulichen Start in das neue Jahr haben sich die Geschäftsbereiche unterschiedlich entwickelt: Im Sammelgutgeschäft konnten wir – wohl konjunkturbedingt - stabile Zuwächse verzeichnen. Das Teilladungs- und Ladungsgeschäft lief verhältnismäßig stabil auf zufriedenstellendem Niveau. Dafür blieben heuer die Eingangsmengen auf unseren beiden Gleisanschlüssen und die Auslastung in der Lagerlogistik nahezu über das ganze Jahr hinweg deutlich hinter den Erwartungen zurück

Kostenseitig hat die dauerhafte Entspannung bei den Dieselpreisen unseren Kunden und uns ein wenig geholfen, wohingegen uns die standortbezogenen Energiekosten für Elektrizität unerwartet hoch belastet haben. Die Energiewende hat eben ihren Preis ….

Die Personalkostensteigerungen zum Jahresbeginn konnten nur teilweise in den Markt weitergegeben werden, so daß keine nachhaltige Ergebnisverbesserung erzielt werden konnte. Aber nun ein wenig detaillierter zu den einzelnen Geschäftsbereichen:

Die der positiven Konjunkturentwicklung folgende, erfreuliche Entwicklung des Speditionsmarktes wurde, wie in den Vorjahren, vom intensiven Wettbewerb und dementsprechend schwierigen Preisverhandlungen gebremst. In den Stückgutverkehren hat uns die positive Mengenentwicklung sehr geholfen die Auslastung zu steigern und dementsprechend auch etwas Geld zu verdienen. Im Charterbereich haben weiter gestiegene Einstandspreise für LKW-Frachtraum aufgrund des inzwischen flächendeckend bemerkbaren Fahrermangels und des daraus resultierenden Rückbaus von LKW-Kapazitäten das speditionelle Ergebnis belastet, so daß wir hier gegenüber dem Vorjahr keinen verbesserten Deckungsbeitrag erreichen konnten.

Die zu Anfang des Jahres noch gut ausgelasteten Bereiche Lagerei und Umschlag mit ihren umgelagerten Zusatzdienstleistungen litten ab dem zweiten Quartal unter sehr volatilen Mengen und über etliche Monate hinweg gar unter fehlender Auslastung. Nur kurzzeitig sorgen Auftragsspitzen für eine auskömmliche Lagerbelegung, so daß wir diesen Geschäftsbereich insgesamt heuer voraussichtlich mit einem negativen Ergebnis abschließen werden.

In diesem komprimierten Rückblick fehlt noch die neu gemachte Erfahrung, daß wir zu etlichen Ausschreibungen, im Unterschied zu unseren „großen“, sprich konzernzugehörigen Marktbegleitern, gar nicht mehr eingeladen worden sind. Uns drängt sich an dieser Stelle schon fast die Frage auf, ob die Verladerschaft künftig auf mittelständische Anbieter verzichten will? Dabei sind wir Mittelständler nachweislich die Netto-Steuerzahler, bieten die meisten Ausbildungsplätze und orientieren uns in der Personalpolitik nicht nur am EBIT des laufenden Quartals.

Zudem stehen wir investitionsseitig hinter Konzerngesellschaften beileibe nicht zurück und haben erneut in den Bereichen Qualität und IT große Anstrengungen unternommen. Auch bei unserer „Hardware“, ob Fuhrpark oder Umschlaggeräte, wurde in zusätzliches Gerät zur Prozeßoptimierung investiert, so daß wir uns im Markt ausgesprochen gut aufgestellt sehen. Das kommende Jahr wird uns hier mehr Wissen verschaffen.

Abschließend dürfen wir noch auf unseren neu gestalteten Internetauftritt aufmerksam machen. Neben einer „Renovierung“ auf ein zeitgemäßes Erscheinungsbild wurden neue Funktionalitäten integriert, um dem Nutzer zusätzliche Möglichkeiten zu eröffnen. Aber urteilen Sie selbst und – Anregungen, insbesondere kritische, sind ausgesprochen willkommen. Denn Sie kennen sicherlich das alte Sprichwort: „Der Wurm muß dem Fisch und nicht dem Angler schmecken“.

Wie alle Jahre ist es uns ein Anliegen, mit Einblicken, die über allgemeine Informationen hinausgehen, Offenheit und unser nachhaltiges Interesse an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit unter Beweis zu stellen.

Ihnen persönlich wünschen wir nun ein friedvolles Weihnachtsfest und zum neuen Jahr neben Gesundheit auch persönlichen Erfolg. Ihrem Unternehmen wünschen wir – trotz der abkühlenden Konjunktur - ein prosperierendes 2015 und freuen uns auf ein hoffentlich gemeinsames neues Jahr mit Ihnen.

Geschäftsleitung und Belegschaft

Ihrer

Spedition Nuber GmbH