Ein ganz besonderer Geburtstag...

…. im Januar feierte Josef Nuber, Gründer des gleichnamigen Speditionsunternehmens im kleinen, privaten Kreis seinen 90. Geburtstag

Eine weitere Ehrung zu seinem Geburtstag erfuhr Josef Nuber im Rahmen einer Geburtstagsfeier des Meitinger Johannesheims durch die Heimleitung sowie den Bewohnern und Bewohnerinnen. Für den gebürtigen Meitinger ist das Johannesheim, wo er auch eine Stiftung angesiedelt hat, eine Herzensangelegenheit und so ließ er auch gerne die Gratulationskur auf sich wirken!

Und auch an alter Wirkungsstätte, im Speditionsunternehmen, wurde der Geburtstag von Josef Nuber im Rahmen einer zünftigen Brotzeit ordentlich gefeiert und dem Jubilar seitens der Belegschaft gebührend gratuliert. Wir alle wünschen ihm noch viele schöne Jahre bei bester Gesundheit!

 

Bereits während seiner aktiven beruflichen Schaffenszeit packte Josef Nuber aus Überzeugung an und brachte z.B. Hilfsgüter mit Nuber-LKW (Fahrer war u.a. er selbst sowie sein Sohn Michael Nuber) nach Osteuropa - in die Ukraine, nach Rumänien und nach Polen.

1994 erhielt Josef Nuber das Bundesverdienstkreuz für sein berufliches Engagement, daneben die Lorenz-Werthmann-Medaille der Caritas und das Malteser-Kreuz in Gold. Darüber freute er sich zwar, doch dankbar ist er vor allem dafür, dass er die Talente mitbekommen hat, um vieles zu schaffen und dadurch anderen helfen zu können.

Bereits mit 14 Jahren trat Josef Nuber, mangels finanzieller Perspektiven für eine weiterführende Schule, eine Lehre zum Speditionskaufmann an was zunächst überhaupt nicht seinen favorisierten Wünschen entsprach. Im Verlauf seiner Ausbildung stellte Josef Nuber jedoch sehr rasch fest dass ihm das Organisationstalent und das Kalkulieren, jene äußerst wichtigen Voraussetzungen für den Beruf des Speditionskaufmanns, quasi in die Wiege gelegt waren. Mit diesen Talenten gesegnet und beruflich sehr erfolgreich, machte sich Josef Nuber bereits 1958 als Unternehmer selbstständig. In zweiter Generation führt heute sein Sohn, Michael Nuber, das gleichnamige Unternehmen Spedition Nuber GmbH.

Zunächst ansässig in Augsburg, Donauwörther Str. verlagerte Josef Nuber das Unternehmen 1979 im Zuge notwendiger Expansionsmaßnahmen in das ehemals neu ausgewiesene Industriegebiet Augsburg-Lechhausen. Auf einem Areal von 18.000 m² errichtete Josef Nuber Bürogebäude,  Hallen für den Speditionsumschlag und die Lagerlogistik, Tankstelle und Waschhalle. Mit großer Weitsicht beauftragte Nuber schon damals einen Gleisanschluss direkt anschließend an das Lagerlogistikterminal. Der Gleisanschluss bildet auch heute noch einen wichtigen Baustein für die im Unternehmen bereits langjährig verankerte Papierlogistik!

Wer den Jubilar persönlich kennt, weiß und spürt wie gerne Josef Nuber auf Menschen zugeht, stets ein gutes Wort übrig hat und wie rasch im Gespräch seine ganz ureigenen, typischen Unternehmermerkmale zutage treten. Auf Josef Nuber trifft noch heute die Redewendung „einmal Unternehmer – immer Unternehmer“ vollends zu!