Breitbandausbau und Digitalisierung

Deutschland soll bis zum Jahr 2025 ein flächendeckendes konvergentes Gigabitnetz bekommen. Das war eines der Statements von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt im Zuge seiner Vorstellung der „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland“ in Berlin.

Im direkten Bezug auf unser Unternehmen können wir den Ausführungen von Minister Dobrindt nur beipflichten jedoch mit dem Zusatz „es darf auch gerne deutlich rascher voran gehen“!

Warum? Das z.B. in Augsburg größte Industriegebiet „Lechhausen“ verfügt aktuell  leider noch immer über eine Datentransfer-Rate von gerade einmal 4Mbit für Down-u. Upload. In Zeiten der rasch voranschreitenden Digitalisierung ist es unumgänglich einen Netzausbau mit entsprechend notwendigen Bandbreiten voranzutreiben.

Es müsste sicherlich in vielen Fällen gar nicht immer ein Glaserfaseranschluss sein. Häufig würde via Vectoring auch ein sogenannter VDSL-Anschluss mit 50-Mbit ausreichen. Im Industriegebiet- Lechhausen wären diese Optionen verfügbar, aber!!….. wenn wie in unserem Falle der bestehende Netz-Dienstleister die gewünschte Leistung nicht erbringen kann/darf weil der Infrastrukturanbieter diesem den Zugriff auf den Verteiler nicht gewährt, dann müssen Unternehmen im Gigabit-Zeitalter weiterhin mit einer 4 Mbit-Datentransfer-Rate arbeiten oder den Anbieter wechseln. Ein freier Markt sieht für uns anders aus.

Als in der Sache wenig förderlich ist sicherlich der Umstand zu bezeichnen, dass die Bundesregierung noch immer Aktienanteile an der Telekom besitzt!?

Aber wir wollen wie stets den Glauben an das Gute nicht verlieren und hoffen, dass sich in absehbarer Zeit doch noch eine akzeptable Lösung für unser Unternehmen finden lässt. Wir werden dazu weiter berichten!